Eine Sonnen­creme gehört wie die Sonnenbrille, Sonnenhut und luftige Kleidung zur Grundausstattung für den Sommer einfach mit dazu. Denn mit dem richtigen Sonnenschutz für die Haut können Sie die Sonne unbeschwert genießen. Hier finden Sie die besten Tipps für eine gepflegte und bestens geschützte Haut im Sommer. Denn wer möchte schon Rötungen, Juckreiz, Spannung und vorzeitige Hautalterung, wenn es nicht sein muss?  

 

1. Mit einem Peeling Altlasten abtragen

Der erste Schritt zum rosigen Teint heißt: Altlasten abtragen. Und zwar mit einem Peeling. Das löst abgestorbene Hautpartikel und kurbelt die Zellerneuerung an. Nach einem Peeling ist die Haut nun besonders aufnahmebereit für eine nährende Pflege.
Für ein einfaches Peeling drei Esslöffel Joghurt mit der gleichen Menge geriebener Mandeln und ein wenig Honig vermischen. Auftragen, einmassieren  und nach fünf Minuten mit warmem Wasser abspülen. 
Produkt-Tipp: ANNEMARIE BÖRLIND EFFEKT PEELING

2. Die Haut mit Feuchtigkeit versorgen

Sonne und Hitze können die Haut austrockenen und dadurch Falten verursachen. Pflegen Sie Ihre Haut mit Cremes, die die großartigen Feuchtigkeitsspender Aloe Vera und Hyaluron enthalten. 
Produkt-Tipp: Arya Laya Aloe Vera GelHeliotrop SELECTION Hyaloevera Sorbet

 

3. Feuchtigkeitskur von innen

Unterstützen können Sie die Feuchtigkeitsspender Aloe Vera und Hyaluron durch eine kleine Feuchtigkeitskur von innen. Heißt: viel trinken – zum Beispiel stilles Wasser und erfrischende Kräuter- oder Früchtetees. Ideal sind mindestens zwei Liter am Tag. Auch eine ausgewogene Ernährung mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen und gesunden Pflanzenstoffen verwöhnt Ihre Haut, denn sie sind wichtige Bau- und Nährstoffe für die Zellen. Ebenso wichtig: Hochwertige Fette mit essentiellen Fettsäuren, die zum Beispiel in Walnüssen und Leinsamen, in Raps- und Leinöl enthalten sind.
Produkt-Tipp: Dr. Budwig Bio Omega-3 Leinöl


4. Den passenden Sonnenschutz auftragen

Blasse Winterhaut gewöhnen Sie am besten langsam an die Sonne, denn sie muss ihren Eigenschutz erst wieder aufbauen.
Das heißt: Das erste Sonnenbad darf nur etwa fünf bis zehn Minuten lang dauern und kann dann täglich, dem Hauttyp entsprechend, etwas gesteigert werden. Außerdem: Schon bei den ersten wärmeren Sonnenstrahlen das Eincremen nicht vergessen.
Wichtig ist auch, den Sonnenschutz frühzeitig und bevor man ins Freie geht aufzutragen, denn der optimale Schutz wird erst nach 15 bis 30 Minuten erreicht. Sonnencreme unbedingt großzügig und flächendeckend auftragen, sprich auch an die Ohren, Zehen und weitere gern vergessene Stellen denken. Kopfbedeckung und Sonnenbrille gehören im Sommer zum Rundumschutz dazu.
Produkt-Tipp: Die SUN ANTI AGING DNA-PROTECT Sonnen-Creme LSF 30 von ANNEMARIE BÖRLIND zeichnet sich durch hohen Sonnenschutz und aktiven Zell- und DNA-Schutz aus. 

 

5. Sensible und allergiegefährdete Haut zuverlässig schützen und sanft pflegen

Sensible Haut – gerade auch bei Neurodermitis, Rosacea oder Psoriasis – reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlung und ist in der Sonne besonders pflege- und schutzbedürftig. Mit SymUrbanTM und sorgfältig ausgewählten Lichtschutzfiltern von SPF 20 bis 30 bietet DADO SENS SUN zuverlässigen Schutz vor UV-Strahlen. Die sanften Rezepturen sind auf verschiedene Bedürfnisse, zum Beispiel auch von zarter Kinderhaut, abgestimmt.
Produkt-Tipp: DADO SENS SUN Sonnencreme SPF 30

 

6. Reichlich eincremen und nachcremen nicht vergessen

Bei der Menge gelten die berühmten drei Esslöffel Sonnencreme für den ganzen Körper. Es reicht nicht, den Sonnenschutz einmal am Tag aufzutragen. Sie müssen ihn immer wieder erneuern. Denn durch Schwitzen, Baden oder Reiben der Kleidung verbleibt die Sonnencreme nicht vollständig auf der Haut. Das gilt auch für wasserfeste Sonnenmilch. Reizen Sie die maximal errechnete Schutzzeit durch die Sonnencreme nicht komplett aus, um auf der sicheren Seite zu sein. Hautschäden entstehen schon, bevor man sie sieht. Eine Rötung ist also bereits das höchste Alarmzeichen! Achtung: Das mehrmalige Auftragen der Creme verlängert nicht die Schutzzeit, sondern sorgt nur dafür, dass der Schutz lückenlos aufliegt. 

 

7. After-Sun

After-Sun-Produkte wirken beruhigend, kühlend und stark feuchtigkeitsspendend. Sie können auch helfen, die Bräune länger zu erhalten. Produkte mit Aloe vera eignen sich ebenfalls durch ihre feuchtigkeitsspendenden und regenerierenden Eigenschaften sehr gut als After-Sun-Pfleger. 
Wenn es dann doch etwas zu viel Sonne war, tragen Sie puren Quark auf die entsprechenden Hautstellen auf, er hat eine stark kühlende Wirkung. Für ein Extraplus an Feuchtigkeit können Sie den Quark auch mit Aloe-vera-Gel mischen.
Produkt-Tipp: SANTAVERDE Körperpflege aloe vera gel pur ohne Duft